LogoStahlrad

02. Januar (22,5 km, 580 hm): nachgeholte Neujahrsrunde

  

07. Januar (25,3 km, 650 hm): Schneetour mit schönen Pfaden und Abfahrten

  

14. Januar (ca. 45 km, 215 hm): SK-Tour mit Single-Speeder (wie eigentlich immer rund um Halle)

 

20. Januar (48,3, 170 hm): flache Runde bei Schnee&Eis und viel am Wasser lang

 

27. Januar (49,6 km, 390 hm): wenig Schnee und viel Sonne, ein Traum

 

10. Februar (51,9 km, 180 hm): wenig Höhenmeter, harter Boden und schöne Landschaft südlich von Halle

 

16. Februar (53,7 km, 440 hm): sonnige Tour auf spannenden und wechselhaften Böden

 

05. März (43,8, 570 hm): Traditionstour bei Jena

 

Nach langer Pause ein paar kurze und mittlere Touren im Thüringer Wald:

14. Mai (27,7 km, 620 hm)

15. Mai (41,6 km, 310 hm)

16. Mai (44,2 km, 1000 hm)

17. Mai (27,3 km, 580 hm)

18. Mai (42,5 km, 1040 hm)

21. Mai (31,4 km, 650 hm)

 

08. Juni (44,6 km, 400 hm): Donnerstagsrunde mit Abschluss in der Gose

  

15. Juni (64,2 km, 420 hm): Feierabendrunde mit Süsser-See-Umrundung und kurz vorm großen Regen zu Hause gewesen

 

25. Juni (38,8 km, 740 hm): Hammer-Hochharztour

 

06. Juli (65 km, 590 hm): schöne Feierabendrunde bei bestem Sommerwetter

 

02. August (50 km, 440 hm): ruhige Feierabendrunde mit schöner Abfahrt auf einem Pfad nach Trebitz runter

 

09. August (38,3 km, 360 hm): kurze und schöne Standartrunde

 

12. August (45,2 km, 440 hm): lockere Runde zwischen Unstruttal und Querfurt, trotz Schlamm technisch anspruchslos, landschaftlich&geschichtlich toll

 

17. August (45,1 km, 220 hm): gelunge Feierabendrunde mit einer Handvoll schöner Single-Trails 

  

24. August (48,5 km, 420 hm): Kloschwitzrunde mit neuen Pfaden und Super-Wetter, sehr schön!  

 

26. August (27,0 km, 840 hm): Hammerharzrunde bei Darlingerode, superschönes und verblocktes Fahren in toller Landschaft, vom steinigen, staubtrocken, und rutschigen Boden bis zuordentlichen Schlammlöchern war alles    dabei, GPX-Track gibt es keinen, die Strecken sind leider geheim

 

30. August (45,7 km, 340 hm): Feierabendrunde über die Weinberge Höhnstedt, locker, schön und zum Schluss zu dunkel

 

07. September: es ging flott nach Kaltenmark und zurück: 36,9 km, 269 hm, ich war leider nicht dabei, vermutlich war deshalb der Schnitt mit 21,5 km/h deutlich höher als sonst, Bilder bei NEUES

 

22. November: Kyffhäuser-Runde mit viel Schlamm&Laub und ohne Kondition, trotzdem sehr schön, 51,7 km, 1180 hm

 

 

  

 

  

02. Januar: Anfahrt über verschneite und vereiste Wege nach Gehlberg und Versuch, den Bergpfad zu fahren, nach der ersten Hälfte wurde die Zeit knapp, das probiere ich noch mal

 

05. Januar (ca. 15,85 km, 400 hm, Nähe Ilmenau/Thür.): Restbefahrung des Bergpfades, Beschreibung bei Komoot

 

15. Januar (,08 km, 136 hm): schöne Saalerunde mit ärgerlichem Ende. Tolles Wetter trotz des angesagten Regen, Nebelbänke an der Saale, manchmal kam sogar Sonne raus, wunderbare Stimmung. Die Wege -auch die Single-Trails!- waren sportlich, entweder gefroren incl. ordentlicher Eisschicht oder schön schlammig, ab Nähe Zscherben gab's leider Ärger mit dem HR-Reifen: nerviges Gepumpe und Gebastel, schließlich das Loch im UST-Reifen mit einem Dorn aus einer Hecke zugestopft, dann schnell auf kürzestem Weg zum Laden, schade

 

22. Januar (44,10 km, 201 hm): etwas planlose, aber sehr schöne Proberunde durch das ehem. Bergbaugebiet Bruckdorf und Park Dieskau, so liessen sich auch mal Pfade fahren die sonst zugewachsen sind oder unter Wasser stehen, das Wetter war ein Traum: -10°C beim Tourstart, blauer Himmel und Sonne, der Schnee war super griffig, auf den Single-Trails und den kleinen Abfahrten konnte man richtig heizen

 

29. Januar (47,95 km, 359 hm, nur die nördliche Schleife ist aktuell): zäher Boden und sehr sportlicher Wind, dafür kam öfter die Sonne raus, trotz des guten Blicks kann man das Gekringel (in dieser Richtung) auf dem Blönsberg weglassen, nach Kütten wollten wir den direkten Weg nehmen und nicht über Drobitz

 

05.Februar: (49,98 km, 301 hm): Ziel und Wendepunkt der Tour war die Abfahrt von Beesenstedt nach Kloschwitz, erwartungsgemäß war es eine schöne Sauerei und spaßige Eierei, allgemein war der Boden ziemlich zäh, die Pfade bergab beim Bierhügel Salzmünde kann man weglassen, da liegen viele große Bäume auf den Wegen, das macht keinen Spaß mehr

 

12. Februar (54,39 km, 166 hm): flache Tour am Wasser und alten Bergbauhinterlassenschaften entlang, Wetter war wie immer toll und der Boden (auch wie immer) schön klebrig, wegen des erhöhten Saalepegels haben wir ein Stück durch die Aue (Kreuzung mit ICE-Strecke bis Schafbrücke) sicherheitshalber weggekürzt, der Pfad hinter dem Mühlgraben Döllnitz, die Wege unterhalb Silberhöhe und am Pfingstanger sind seeehr holprig, da ist Wiegetritt angesagt

 

19. Februar (ca. 50 km, so sieht es aus, wenn man vor der Runde den Speicher nicht ordentlich leert): neue und nette Stücken bei Krosigk/Kaltenmark kennengelernt, auf einigen schönen Pfaden beim Petersberg nerven die rumliegenden Bäume,

mal ohne Schlamm wäre auch nicht schlecht:

 

           

 

 

26. Februar (47,15 km, 384 hm): schöne Runde mit den üblichen Bedingungen: gutes Wetter mit etwas Sonne, anfangs angefrorener Boden, dann viieel Schlamm

 

06. März (39,9 km, 550 hm): ein Stück der Saale-Horizontale bei Jena, unglaublich viele Hammer-Single-Trails in beeindruckender und wechselnder Landschaft: Nadelwald, Laubwald, Muschelkalk mit Trockenrasen und Wacholdersträuchern. Es gab etwas Sonne, Schneegraupel und ein bissl Schlamm, Strecklänge und Höhenmeter sind nicht wild, es geht trotzdem in die Beine, da man auf den herrlichen Pfaden gar nicht anders kann, als permanent Vollgas zu geben, Achtung: wegen der vielen Wanderer nicht bei zu gutem Wetter fahren. Und wer nicht halbwegs schwindelfrei ist, sollte es auch sein lassen!

 

03.April (64,3 km, 170 hm): eine Tour zum Erkunden des unvollendeten Elster-Saale-Kanals und des Flossgrabens bei Schladebach, entsprechend langsam waren wir. Spannend war's, Bilder folgen!

 

23. April: die Gegend um Merseburg/Geißeltalsee/Deltz am Berge ist für mich ein weißer Fleck auf der Karte, daher diese Tour mit vielen Pausen zum Angucken dieser interessanten Gegend

  

06. Mai: lockere Feierabendrunde bei bestem Maiwetter, es waren sehr schöne Pfade an kleinen und großen Bächen dabei

 

11. Mai: sehr schöne Standartrunde über Naundorf und den Kühlbachgrund

 

18.Mai: noch eine Standartrunde mit der kurzen Abfahrt durch den Weinberg als Scheitelpunkt

 

Radreise vom 21.Mai bis 28.Mai von Walkenried nach Halle/S., die Touren könnten für Mitteldeutschland-Freunde interessant sein: nicht unbedingt spektakuläre, aber schöne Landschaften, eine reiche Geschichte und eine Handvoll schöne Pfade. Generell waren wir bis Bad-Frankenhausen über jede Forstautobahn froh : schmale Pfade waren da extrem selten, die meisten Wege waren durch Harvester-Spuren oder sehr dichten Bewuchs unfahrbar. Unterwegs waren wir auf breitbereiften 26"-ern mit Packtaschen, diese Kombi war ideal. Von Asphalt bis Rumpelpfad war alles dabei. Wir haben viele Pausen gemacht, Interessantes gab es genug zu sehen. Bei der Beschreibung der einzelnen Touren gehe ich auf all das näher ein, ebenso gibt es einige Bilder. Dauert allerdings eine Weile und wird nach und nach fertiggestellt;

Tag 1: Walkenried-Sollstedt

Tag 2: Sollstedt-Bad-Frankenhausen

Tag 3: Bad-Frankenhausen-Runde

Tag 4: Bad-Frankenhausen-Bottendorf

Tag 5: Bottendorf-Runde

Tag 6: Bottendorf-Naumburg

Tag 7: Naumburg-Zeitz

Tag 8: Zeitz-Goddula

Tag 9: Goddula-Halle/S.

 

02. Juni: nette Runde mit kleinem Fehler, eigentlich sollte es zwischen Schochwitz und Dederstedt unten an der Laweke langgehen. dafür war da oben der Blick schön. Spaßig war die Abfahrt durch den Kloschwitzer Grund, war noch schön schlammig. Zwischen Dederstedt und Schwittersdorf haben wir zwei kleinere Erdfälle endeckt.                Es ist z.Z. für einen heuschnupfen-geplagten Radler gar nicht so einfach, halbwegs freie Pfade zu finden, wenn es nicht nur langweilig auf breiten Wegen langgehen soll.

 

18. August (51 km, 370 hm): Falk hat die Runde geführt, endlich kann man auch engere Pfade wieder gut fahren, da viel Bewuchs entweder vertrocknet oder abgerntet ist, das Wetter war Klasse: Spätsommer

 

25. August (51,4 km, 340 hm): landschaftlich schöne Runde mit schmalen Pfaden und entlang des Amsdorfer Tagebaus bei bestem Spätsommerwetter, den Rückweg hätten wir besser entlang des Weida-Mittelkanals fahren können, leider bleibt es nicht mehr so lange hell, der Boden wird langsam durch den Staub recht rutschig

 

01. September (51,8 km, 330 hm): SK-Runde, Beschreibung siehe Komoot

 

04. September (21,5 km, 510 hm): Bergtour bei Geraberg/Gehlberg mit dem Hardtail, Beschreibung bei Komoot

 

11. September (70,8 km, 320 hm): Wasserrunde Berlin-Potsdam, mehr bei Komoot

 

16. September (44,60 km, 380 hm): Fahrrad-Testrunde mit kleinen Hindernissen bei allerbestem Spätsommerwetter

 

18. September (40,9 km, 1060 hm): sehr schöne MTB-Südharztour bei sonnigem und leicht herbstlichem Wetter, nette Mitfahrer, moderate Anstiege und sehr spaßige Abfahrten

 

22. September (66,6 km, 490 hm):  Donnerstagsrunde, mehr bei Komoot

 

24. September (60,6 km, 1370 hm): geführte Hammerrunde im Kyffhäuser: Traumlandschaft, Super-Single-Trails und holprige, steile Pfade. Sehr nette Mitfahrerer, lokale Sehenswürdigkeiten und ein Prise Geschichte der Region. Der Kyffhäuser ist ein kleines, aber sehr feines MTB-Revier! 

 

29. September (54,19, 471 hm): Runde bei superwarmem und windigem Wetter, leider ohne mich aber mit Fotos

 

   
   

 

02. Oktober (22,2 km, 850 hm):  schöne und kurze Bergtour bei Elgersburg mit viel Auf und Ab

 

04. November (39,5 km, 330 hm): herbstliche Vormittagsrunde durch den Saalkreis

 

09. November (47,8 km, 410 hm): eine etwas kühle, aber sehr schöne herbstliche Runde mit angenehm-sportlichen Schlammstücken

 

12. November (36,9 km, 830 hm): super Runde um Thale

 

18. November (43,1 km, 370 hm): Apfelkaufrunde nach Höhnstedt, rückzu seeehr feucht

 

30. November (36,9 km, 340 hm): kurze, kühle Runde im Kampf gegen den winterlichen Formabbau

 

08. Dezember (43,3 km): sehr schöne Strecke, vorwiegend am Wasser entlang und fast ohne Höhenmeter

 

10. Dezember (53,6 km, 820 hm): tolle Tour im Vorharz, merkwürdigerweise trotzdem nicht flach, herrliche Landschaft und Super-Single-Trails

 

21. Dezember (53,7 km, 480 hm): Traumrunde in welcher u.a. eine neue Abfahrt (nach Trebitz runter) probiert wurde

 

29. Dezember (46 km, 340 hm):  schöner Jahresabschluss

 

 

 

 

Hier haben wir die Strecken rund um Halle, z.B. die Donnerstagsrunden, aufgezeichnet. So wisst ihr, was euch erwartet oder wo ihr mit uns eigentlich langgefahren seid. Harztouren o.ä. zeigen wir nicht, sie führen z.T. über sensible Pfade, die uns von Einheimischen nur unter dem Siegel der Verschwiegenheit gezeigt wurden. Solche Daten rücken wir nur (eventuell) auf Anfrage heraus. 

 

Schweres Gerät ist für die Donnerstagsrunden nicht nötig, meist reicht ein Querfeldeinradverschnitt mit einem Gang bzw. ein Ein-Gang-MTB mit Starrgabel!

 

Das GPS misst die Streckenlänge nicht korrekt, ein paar Meter (ca. 5%) müsst ihr dazurechnen! 

 

 

09. Januar (36,11 km, 240 hm): stimmungsvolle, windige Nachtrunde, sehr schlammig (+ daher spaßig)

 

23. Januar (56,98 km, 405 hm): tolle Nachtrunde auf verschneiten Wegen und Pfaden, leider mit einigen Hindernissen (bei dieser Gelegenheit ein dreifaches Hoch auf meinen Single-Speeder mit Starrgabel, einfach unverwüstlich!)

 

06. Februar (40,81 km, 241 hm): der Plan, die Abatassinenberg-Runde auf trockenen Schotterwegen zu fahren, ging nicht wirklich auf: dicker Schlamm, gefrorenes Gras ... irgendwie ging's immer schwer

 

13. Februar (46,49 km, 241 hm): kurze Runde mit dem Eingang-Querfeldeinrad, daher gab's auch etwas mehr Strasse als sonst

 

20. Februar (42,60 km, 79 hm): kurze Saalerunde ohne Höhenmeter, ich fand's durch die sehr holprigen Untergründe trotzdem anstrengend, zum Schluss viel zu viele Wartepausen

 

27. Februar (49,94km, 420 hm): trockener Boden, tolles Wetter, mal keine Warterei -bis auf den Quotenplatten- schön war's

 

06. März (54,38 km, 417 hm): Standartrunde mit sauberem Sturz, Lichtverlust und Nebel

 

13. März (61,35 km, 413 hm): das Stück zwischen Krosigk und Dößel war neu für uns, z.T. schöne kleine Pfade, bestes Wetter

 

20. März (64,05 km, 170 hm): Wasserrunde mit sehr wenigen Höhenmetern, den üblichen Platten (geht auf das Konto der 28"-Bande!) und bei bestem Wetter, eigentlich sollte es auch an den Angersdorfer Teichen langgehen, leider haben wir den Einstieg nicht gefunden

 

23. März (63,02 km, 393 hm): Tour mit dem Querfeldeinrad (+müde Beine+ein Gang=tolle Kombi!), ein paar schöne Single-Trails entschädigten dafür

 

03. April (61,10 km, 416 hm): Laweketalrunde, gegen die Langeweile gab es bis Zappendorf ein paar schöne Pfade

 

10. April (66,97 km, 508 hm): der Schleichweg nach Pfütztal war ein Versuch, naja ...

 

17. April (34,47 km, 186 hm): sehr kurze Runde mit vielen Single-Trails und Sprints, leider ist der Pfad am Friedhofsteich bei Zscherben abgesoffen, dafür ist andernorts Neues entstanden (d.h. wurde tiptop gebaut!)

 

11. Mai (32,9 km, 990 hm): Ostharzrunde mit dem Ziel "Bodetaldurchquerung", Start an der Bode, ein paar Meter Vorharz, der Weg zur Georgshöhe zieht sich und fährt sich bei Nässe (tiefer Schlamm, bergab wäre es lustig) schwer, dann kommt lange nur Waldautobahn aber mit schöner Landschaft: Moore, Ochsensumpfteich, Lichtungen und tolle Blick zum Wurmberg&Brocken, die Abfahrt im netten Dambachtal ist technisch anspruchslos, der anschließende Anstieg nicht: steil und schlammig (z.T. schieben!), toller Blick vom Weißen Hirsch, die Abfahrt ist lustig, das Bodetal fängt harmlos (und nach Regenfällen schön schlammig) an und steigert sich: das Tal schneidet sich immer schroffer ein, der Weg wird steiniger und steiler bis zum Hirschgrund, es folgt ein glatter Wanderweg bis Thale, über Kloster Wendhusen an der Bode und unterhalb der Neinstedter Teufelsmauer zurück zum Start, Achtung: am weißen Hirsch und im Bodetal muss man immer mit (vielen) Wanderen rechnen, an schönen Tagen sollte (muss!) man das Bodetal meiden, der Haken: bei schlechten Wetter (wie heute) wird der eh nicht einfache Weg durch die glatten Steine deutlich schwerer, weiterhin sollte man das Bodetal nicht am Ende einer Tour mit letzter Kraft fahren!

 

15. Mai (66,71 km,466 hm): ähnliche Runde wie am 13. März, nur im Hellen, entsprechend wurden wir auch sehr schönen Blicken belohnt

 

05. Juni (42,32 km,287 hm ): kürzere Runde zur standesgemäßen Steigerung des Bierdurstes, immer wieder ein Indikator für den persönlichen Fitnesstand: der Anstieg von Zappendorf zu den Vierersteinen bei Krimpe, die ersten km bis in die Heide fehlen

 

12. Juni (73,38 km, 504 hm): sehr schöne Tour bei bester Abendsonne, landschaftlich schön und technisch eher anspruchslos, lediglich einige Abfahrten (besonders Beesenstedt) waren vom letzten Gewitter sehr ausgewaschen bzw. schlammig, schmalere Pfade sind z.Z. ordentlich verkrautet

 

19. Juni (83,69 km, 227 hm) Feierabendrunde mit wenigen Höhenmetern, dazu gab es noch: schöne Singletrails am Hufeisensee, im Bruckdorfer Kohlegebiet und hinter der Elster, ordentlich Dornen und Mücken an der Halde Ammendorf, eine schöne Seenumrundung, Verfahrer und einen Platten (meine Schuld) und eine etwas seeeehr schleppende Rückfahrt (da wurde wohl die Runde von einem eigentlich sehr fitten Mitfahrer nicht ernst genug genommen, weder das Fahrrad noch die Essensplanung waren angemessen :-))

 

03. Juli (80,8 km, 400 hm): der Plan wurde halbwegs eingehalten: in Dölau ging es am Reitplatz entlang, vom Steinbruch Lieskau nach Bekendorf ging es den Trail an der Bahn (Hallgrund) entlang und nach Rotteldorf sind wir über Hedersleben und durch die LPG zur Klausstrasse hochgefahren. Das GPS-Aufzeichnungsgerät hatte Aussetzer, eine Lampe und zwei Reifen auch. Manche Wege waren sehr stark verkrautet, dafür gab es von unserem Ziel -der (leider ebenfalls sehr zugewachsene) Single-Trail bei Friedeburg- einen wunderbaren Blick in's Fleischbach-und Schlenzetal. Westlich von Bösenburg gabe es neben ebenfalls schönen Ausblicken Kischbäume ohne Ende!

 

14. August (57,96 km, 449 hm): lockere und spaßige Runde, radmäßig war vom dicken Freerider bis zum Querfeldeinrad alles dabei

 

21. August (53,26 km, 417 hm): Petersberg-Standartrunde mit neuen Stücken in Krosigk und hinter Priester, von km 28,5 bis 30 war kein Weg sondern pures Feld, habe leider vergessen, das GPS am Tourende auszustellen

 

28. August (35,24 km, 190 hm): wir waren faul und die Runde daher sehr kurz, Spaß gemacht hat sie trotzdem: tolles Wetter und schöne Ausblicke

 

25. September (55,79 km, 369 hm): Laweketal geht immer, die beiden Zipfel waren Proben, leider Sackgassen

 

09. Oktober (53,14 km, 318 hm): Nachtradeln mit Falk, grobe Richtung Teutschenthal und Romonta-Tagebau

 

23. Oktober (49,19 km, 277 hm) : Nachtrunde ohne viel Orientierung aber dafür mit Platten und mit sehr viel Schlamm (vor allem, wenn man ganz klug direkt über'n Acker fährt)

  

 

 

 

03. Januar    MTB-Tour fern der Heimat, ein paar Verfahrer, aber sehr schöne Pfade vom Königsstuhl runter, Altschnee, Schlamm, Pfützen und                               Schneefall waren ok, aber die nassen, eiskalten Hände irgendwann nicht mehr

 

05. Januar    kleine Abendrunde auf verschneiten und gefrorenen Wegen durch den Odenwald, toller Abendhimmel

  

16.Januar (42,52 km, 324 hm): kurze Saalkreisrunde mit technischem Problem und den "Höhenmetern des Saalkreises" = Schlamm +  Gegenwind, das Stück Strasse zwischen Krimpe und Wils war der Zeitknappheit geschuldet, die Fernsicht war toll!

 

26. Februar (32,18 km, 189 hm): kleine Rekonvaleszenz-Runde inclusive der Inspektion einiger Pfade: neben etwas Holz auf den Wegen haben Forstarbeiter im südlichen Küttener Busch schön gewühlt, der nördliche Single-Trail hat mal eine Heckenschere nötig

    

09. April (42,25 km, 86 hm): Wasserrunde entlang der Saale incl. Kanal Ha-Neu mit sehr schönen Single-Trails, noch ist der Pfad auf dem Pfingstanger frei, dafür wird am Wehr Planena gebaut, kein Durchkommen

Im Bereich Kanal Halle-Neustadt wurden die Pfade von den dortigen "Nutzern" liebevoll ausgestaltet (Bild ist nicht gestellt!): 

 

 

 

 

16. April (40,92 km,138 hm): sehr singletraillastige Runde um alte Bergbaurestlöcher, das Geheize um den Hufeisensee war ein großer Spaß, das verlassene Rudergelände am Osendorfer See wirkte wie eine Kulisse zu "Stalker", sehr skurill

 

23. April (48,32 km, 413 hm): "Zwei-Gipfel-Runde" mit Petersberg und Abatassinenberg incl. ein paar kleinen technischen Spielereien (zumindest für Starrgabelfahrer), schönen Single-Trails und natürlich dem Quoten-Platten. Über den Friedhof an der Klosterkirche Petersberg die Räder bitte unbedingt schieben!

 

21. Mai: Start war natürlich am Laden, nur leider nicht für das GPS-Gerät: es ging über Amselgrund, Thingstätte Kröllwtz, Heide und Reitplatz Dölau zum Steinbruch Lieskau und weiter lt.Aufzeichnung bis zum Gartenlokal auf dem Fuchsberg, toller Blick und 1A-Wetter!

 

25. Juni

 

13. August

 

28. Oktober: durch die Heide und über Quillschina, Gorsleben, Naundorf und Zörnitz durch das Kühlbachtal (schön schlammig), über Fienstedt, Gödewitz, Salzmünde, Schiepzig, Neuragoczy zurück, Hammerwetter mit Nebel, Sonne und herrlichen Herbstfarben!

 

03. November: ab Laden über Seebener Gutspark, Küttener Busch, Petersberg, Krosigk hinterm Friedhof entlang, Graben Neue Häuser, Nauendorf/Priester/Nauendorf, Lettewitz, Gimritz, Lerchenhügel, Franzigmark, Hafen Trotha, Klausberge, alles bei schon fast unwirklich schönem Herbstwetter mit Dunst, Reif und Sonne

 

13. November: Abfahrt Laden, Thingstätte Kröllwitz, Heide, Single-Trail Lindtbusch, Bennstedt, Kalkbrüche, Köllme, Salza entlang, vor Langenbogen zur Obstbude Höhnstedt hoch, bis Krimpe/Vierersteine, Zappendorf/Müllerdorf, entlang "weiße Frau", unter Eisenbahnbrücke und über die Salza bis Benkendorf, Hallgrund, Steinbruch Lieskau, entlang Bahn bis Dölau , Reitplatz entlang und durch die Heide und Kröllwitz zum Laden

 

20. November: Anfang der Runde ähnlich wie am 28. Okt., ab Zörnitz war eine Abfahrt nach Kloschwitz geplant, wegen zwei Platten haben wir durchs Kühlbachtal (herrlicher Schlamm!) abgekürzt, weiter über Fähre Wettin, Mücheln, Gimritz und Franzigkmark zurück

 

27. November (52,91 km, 328 hm): ab Laden durch die Heide, Lieskau, Hallgrund, Quillschina, Wils, Laweke entlang bis Schochwitz, bergan in Rt. Nordwest und im Bogen rechtsrum bis Naundorf, die Zeit wurde knapp und der Plan Beesenstedt und Abfahrt nach Kloschwitz wurde fallengelassen, also wieder einmal Kühlbachgrund (matschig und immer wieder schön), Galgenberg, Fienstedt, Gödewitz, Pfütztal, Salzmünde und Saaleradwanderweg bis Halle

  

04. Dezember (49,3 km, ca. 470 hm): nach Dobis durchs Gelände, da die Zeit arg drängte den Saaleradwnderweg nach Halle zurück, etwas Regen, sehr sportlicher Wind und klebriger Boden (daher auch der Zeitmangel, es ging hinzu nicht wirklich flott), Achtung: in der Franzigmark wird über den Morler Bach (an de Saale) eine Brücke gebaut, da muss man weiträumig umfahren/tragen!

 

11. Dezember (51,49 km, 269 hm): ein Ziel war die kleine (und gern schlammige) Abfahrt nach Kloschwitz runter, weiterhin habe ich im Porphyrhügelgebiet westlich von Gimritz eine Abfahrt (die ich vom Wandern kannte) gesucht und nicht gefunden, war trotzdem wieder interessant dort, windig und schlammig war's (also wie immer)

 

23. Dezember (44,58 km): schöne Runde bei bestem Wetter (na gut, der Wind war sehr straff, aber dafür waren auch die Wege schlammig-zäh) und immer wieder schönen Ausblicken in's Saaletal, haben neue Wege erkundet, das klappte meist gut, nur bei Wettin eierten wir etwas orientierungslos umher

 

29. Dezember (50,10 km, 390 hm): der Plan: zügig nach Höhnstedt und über ein paar neue Pfade zurück, die erste Umfahrung gab es in Bennstedt, das Stück Bahndamm von Köllme nach Langenbogen war gut holprig, vom Bhf. Langenbogen bis zur B80 leider nicht fahrbar, völlig mit Büschen zugewachsen, war ein würdiger Jahresabschluss

 

 

 

07. Dezember (34,05 km, 226 hm) : kurze Standartrunde zum Petersberg mit Querfeldeinrad, war alles dabei: Strasse, Feldweg und Single-Trails mit Eis, Schnee, Schlamm und Laub  

 

04. Dezember (42,65 km, 267 hm): Apfel-Einkauf-Runde über Höhnstedt mit dem Querfeldein-Single-Speeder, viel mehr Rad braucht man selten im Saalkreis, durch den Rauhreif war es heute sogar ein bisschen winterlich

 

28. November (57,87 km, 408 hm): tolle MTB-Single-Speed-Nachtrunde, hatte alles was das Herz begehrt: straffen Gegenwind, 1A- Schlamm (siehe Foto) und tiefe Treckerspuren, hat aber wirklich Spaß gemacht, der Bogen über Volkmaritz war ein Verfahrer, Achtung: die Salza-Querung in Salzmünde ist mit Gittern abgesperrt, umfahren ist besser !

 

 

 

14. November (46,96 km, 254 hm): etwas orientierungslose Nachtrunde, diesmal etwas mehr Straße

 

24. Oktober (36,24 km, 236 hm): kurze, lockere aber schöne Nachtrunde über den Abatassienenberg

 

18. Oktober (41,12 km, 217 hm): da Falk die Nachtrunde führte, wusste der Rest selten wo er war, schön war's

 

19. September (ca. 52,60 km, 380 hm): nette Nachtrunde, zwischen Köchstedt und Wanzleben muss noch optimiert werden, in der Heide gab es einen GPS-Aussetzer

 

12. September (30,36 km, 125 hm): kurze & schlammige Runde, leider waren eigentlich schöne Pfade teilweise bis zur Unfahrbarkeit verkrautet

 

05. September (46,85 km, 192 hm)

 

15. August (47,77 km, 338 hm)

 

08. August (45,88 km, 296 hm)

 

01. August (55,78 km, 357 hm)

 

25. Juli (50,61 km, 447 hm)

 

27. Juni (55,09 km, 424 hm)

 

13. Juni (36,10 km, 138 hm)

 

06. Juni (42,91 km, 286 hm)

 

23. Mai (45,32 km, 609 hm)

  

16. Mai (54,80 km, 609 hm)