LogoStahlrad

Wer gerne unsere Runden ansehen möchte oder eine Tour mit uns auf der Karte nachvollziehen will: hier sind die meisten unserer Trainingsrunden aufgezeichnet. Wir versuchen, möglichst viel Gelände zu fahren (wenn es das Wetter und das Hochwasser (!) zulassen), auf eher unbekannte Single-Trails weisen wir extra hin. Da wir auch neue Wege suchen, können schon mal Sackgassen zu sehen sein. Für das Anzeigen der Route das Datum der Tour anklicken. Mit der Luftbild-Funktion ist die Karte viel verständlicher, sinnvoll ist auch der Player (Knopf rechts oberhalb der Karte). Falls englische Einheiten angezeigt werden: Anzeigen in Metrisch (ebenfalls rechts oben) drücken. Fast alle Strecken sind übrigens Single-Speed und Starrgabel tauglich, auf Ausnahmen wird hingewiesen! Viel Spaß!

 

15. Januar

17. Januar

21. Januar

26. Januar: sehr schöner Single Trail im Kühlbachtal unterhalb Zörnitz (km 38,4 bis 40,6), auch bei richtigem Schlamm top, fallt nicht in die Schlucht!

27. Januar: bei km 22,5 beginnt ein toller Pfad

01. Februar: das Gekringel zu Anfang ist der Goldberg, da sind nette, kurze Wege dabei 

02. Februar: noch erstaunlich viele, hohe (und hartgefrorene) Schneewehen im Hohlweg zwischen Krimpe und Zappendorf, ab km 33 führt ein schöner Pfad parallel zur ehem. Bahnlinie zum Steinbruch Lieskau, ideal bei Frost oder richtiger Trockenheit, sonst gern mal matschig

23. Februar: ohne Durchblick durch die Kohlegruben Bruckdorf, da gibts noch einiges zu entdecken, am Kanal/Kiesgrube Ha-Neu steht noch sehr viel Wasser/Eis, das Hochwasser hat auch einiges verändert

19. März : (65,94 km, 504 hm) nach der netten, aber meist schlammigen Abfahrt nach Kloschwitz runter wollten wir am dortigen Campingplatz den Kneiper beehren. Leider ist erst ab Anfang April wieder geöffnet. Freundlicherweise gabs trotzdem was zu trinken. Empfehlenswerter Pausenplatz bei längeren SK/MSH-Touren!                                                                                     Start war in der Wittekindstrasse, über die Heide/Lindtbusch gings nach Bennstedt, das GPS-Gerät hat leider die ersten km bis dahin überschrieben.

19. Mai : (40,14 km, 248hm) ruhige, ewas konfuse, d.h. sackgassenreiche Runde, schöner Blick vom Abatassinenberg, dem Ziel der Tour

 aba-k

 

21. Mai : (66,97 km, 517 hm) empfehlenswerte Tour mit kulturellem (Kirche Bösenburg) und kulinarischem (Matjesbrötchen am Campingplatz Kloschwitz) Höhepunkt, viel Feldweg mit z.T. toller Aussicht, aber auch schöne Pfade (hinter Lieskau, zwischen Rottelsdorf und Bösenburg und nach Kloschwitz runter), absolut single-speed-tauglich

06. Juni : (60,20 km, 486 hm) ruhige Runde ohne technische Schwierigkeiten, aber im und am Laweketal landschaftlich schön

16. Juni : langsame Runde mit Stops zum Wege-frei-schneiden und zum Kirschenklauen, das Stück von Höhnstedt durch die Weinberge runter zur alten B80 war ein Test und hat Spaß gemacht, in die andere Richtung wird man z.T. schieben müssen, zumindest mit Single-Speeder

30.Juni : landschaftlich schöne Tour entlang einiger Gewässer: Saale, Kanal, Kiesgrube und Mühlgraben, kaum Höhenmeter aber z.T. zäher Untergrund, zwei platte Reifen, ein Verfahrer und einige zugewachsene Pfade sorgten für ein geruhsames Tempo

02.Juli : (62,49 km, 552 hm) das Stück bis Gimritz kann man besser machen, von dort bis Mücheln und zwischen Wettin und Dößel ist interessant, auch das Tal von Dößel nach Dobis ist nett, auf der Rückfahrt ab Sprungschanze Rothenburg gabs keine Experimente, es regnete schön und war kalt

07.Juli : (75,00 km, 476 hm) das GPS-Gerät hat mal wieder die ersten km von Halle aus gefressen: haben uns in der Franzigmark etwas verfahren (sozusagen verfranzt), aber die Wege nebst Aussicht waren schön, am Kaolinabbau vorbei bis Gimritz, von dort aus unter der alten Bahnbrücke bis kurz vor Mücheln, Straße bis Wettin und dann laut Karte weiter, wenig Aufregendes, im Fleischbachtal gabs auch nur Strasse, dafür mal Strecke geschafft und schöne Ausblicke über MSH und SK gehabt und dann wurde es auch schon dunkel

12. Juli : (63,46 km, 475 hm) reine Asphaltrunde, ab Höhnstedt (hier unbedingt Äpfel kaufen!) wäre der Rückweg über Krimpe-Wils-Fienstedt-Zaschwitz-Salzmünde-Lettin schöner gewesen, aber die Zeit drängte (wer wie ich allein fährt sollte die Windrichtung beachten, der Gegenwind bremst auf den Hochebenen doch ordentlich, vor allem mit Single-Speeder)

21. Juli : (59,50 km, 535 hm) Höhepunkte waren der Single-Trail durchs Kühlbachtal ab Zörnitz und die Abfahrt nach Kloschwitz, für SK-Verhältnisse   gabs heute etwas mehr Höhenmeter

21. August : (38,14 km, 283 hm)

25. August : (39,14 km, 263 hm) Runde zum Warmwerden über Feldwege, Ortseingang Oppin wäre der Feldweg  westlich schöner gewesen, war aber lt. Dörflern zugewuchert, erstaunlich, wieviel z.T. starke Äste vom Gewitter vorher abgebrochen wurden und die Wege versperrten!

06. September : (56,54 km, 406 hm) sehr lockere Runde über Höhnstedt zwecks Apfelkauf

13. September : (41,43 km, 334 hm) Slick-Runde mit viel Straße

15. September : (38,42 km, 396 hm) Standartrunde zum Petersberg, Auflockerung gabs durch das Befahren der lokalen DH-Abfahrt und dem Verfahrer über Kütten und der Dunkelheit, Chris Lampe war der Hammer (vermutlich ein russisches Weltraummodell mit Plutonium-Akku)

21. September : (41,25 km, 378 hm) der ehemalige Gutspark Salzmünde ist noch eine nähere Betrachtung wert

22. September : (50,94 km, 484 hm) die südliche Strecke (ab Zappendorf) war der Hinweg, ab Räther musste Licht her, die Abfahrten hatten z.T. ordentliche ausgewaschene Rinnen (Achtung im Dunkeln!), archäologisch interessant sind die Vierersteinebei Krimpe

28. September : (38,26 km, 305 hm) reine Nebelrunde (hat auch seine Reize) zum Zweck des Apfelkaufs, nette Pfade an der Götsche in Wallwitz

29. September : (56,18 km, 448 hm) auf Feldwegen und ein wenig Asphalt durch den Saalkreis, die Wege gingen zwischen Fienstedt und Beesenstedt schön schwer (Unkraut und Treckerspur ersetzen Höhenmeter), ein bei km 15 abgefallener Lockring des Ritzels machte es auch nicht leichter, dafür gabs einen tollen Sonnenuntergang und bissl Nebel

13. Oktober : (31,07 km, 209 hm) kurze Schlummerrunde bei schönstem Oktober-Abendhimmel, mit dem Bau des Autobahnzubringers Ha-Neu und des Solarparks dort ist leider ein netter Pfad verschwunden, die Anglerwege an der Kohlengrube Zscherben sind bei Dunkelheit schon recht schwer zu finden, die Pfade im Bereich Kanal/Kiesgruben sind derb verkrautet bzw. z.T. voll umgestürzter Bäume

26. Oktober : (42,42 km, 314 hm) nüscht besonderes, aber schöne Herbst-Runde

03. November : (58,18 km, 565 hm) schöne Nachtrunde, die vielen Kringel waren sehr interessant, aber nicht immer freiwillig, diese Gegend muss noch "richtig" erkundet werden (doch besser bei Tageslicht)

09. November : (47,18 km, 345 hm) sehr lockere Fahrt -viel Strasse- komplett bei Nebel, am Petersberg neue Pfade gefunden, schön rutschig durchs Laub

10. November : (45,70 km, 333 hm) Nachtrunde über den Abatassienenberg, der Weg hinter Räthern ist sehr bucklig und matschig, mussten z.T. schieben, hübscher Pfad hinter Brachstedt

17. November : (35,71 km, 200 hm) eigentlich schöne Nachtrunde mit zu vielen Pausen (Schranke zu, Luft+Lichtprobleme...), eher unbekannt aber schön ist der Single-Trail am Pappelgrund, anders herum gefahren muss man nicht absteigen

26. November : (54,60 km, 339 hm) so kann es beim Nacht-MTBO zugehen, Ansehen lohnt, da waren sehr schöne Abschnitte dabei

30. November : (50,99 km, 146 hm) flache Tour mit viele Probestücken, an der Regattastrecke Osendorf besser etwas östlich auf Kohle-Single-Trail fahren, das Zäuneklettern in Benkendorf muss auch nicht unbedingt sein

01. Dezember : (57,84 km, 420 hm) nette Nachtrunde, im Laweketal vor Räther gab es Superschlamm, mussten die Räder tragen, da drehte sich nix mehr, kleine und lustige (rutschige!) Abfahrt hinter Höhnstedt durch den Weinberg zum Klärwerk runter, 'nen Platten gabs dann auch noch

08. Dezember : (34,94 km, 279 hm) Nachtrunde durch Franzigmark, Bogen über Görbitz, Wallwitz, Räthern und Sennewitz. Falk hat uns nette Pfade gezeigt, leider ist die Aufzeichnung flöten gegangen, schade.

29. Dezember : (36 km, 270 hm) Nachtrunde mit verloren gegangenem Anfang (Wäldchen Trotha, Gutspark Seeben) und Platten, Rückweg mit sehr kernigem Gegenwind